Darf eine Bäckerseite blau sein?

tempa wrote this 09:07:

Backerseite in Blau
Klicke auf das Bild für eine Ansicht 1024×640

Als ich im September in München einen Vortrag zu guten Webseiten hielt, da behauptete ein Co-Referent, dass Bäckerseiten nicht blau sein dürfen. Das ist so nicht richtig. Milka wäre kaum ein solcher Erfolg geworden, hätte Milka nicht mit bestehenden Farbvorstellungen gebrochen. Jedes Design ist ein Statement und auch für Bäckerseiten kann es gute Gründe geben, Blau als Firmenfarbe zu wählen, zum Beispiel wenn es klar zum Ausdruck bringen möchte, dass es eine Bäckerei mit guter bayrischer Tradition ist.

Dieser Website-Entwurf zeigt meines Erachtens ein Design, dessen sich keine Bäckerei schämen muss und das anderen guten Bäckerseiten in nichts nachsteht. Es ist bedauerlich, dass in der Verkleinerung einige Details zum Nachteil der Vorschau verwischen, daher ist der Entwurf auch in Originalgröße vorhanden. Ich würde mich freuen, wenn auch andere Designer zeigen, dass Bäckerseiten nicht immer in Herbstfarben Gelb, Braun oder Orange bzw. Beige daherkommen müssen. Insbesondere gute Siteentwürfe mit Blau als führende Farbe zeigen die Freiheit, die Unternehmen in der Farbwahl haben, wenn Design von Profis im Spiel ist.

Bildquelle: Brotkorb auf stock.xchng

Ein neues Plugin in der Templaterie

tempa wrote this 10:13:

HG-Definition: Hintergrundgrafiken im Header selber ändern können

Screenshot HG-Definition
Auf das erste Plugin, das ganz unter der Flagge von tempus creativ steht, bin ich mächtig stolz. Ich danke Esim Can (für die Grundlagen, dass es dieses Plugin geben konnte), dem Strohhalm (für den entscheidenden Hinweis für die Kontextsensitive Hilfefunktion) und die unzähligen Quellen im Netz für die Unterstützung.

(mehr …)

Logocloud 2.0 im Web 2.0

tempa wrote this 12:35:

Logocloud 2.0

Diese kleine Logocloud (Teil I // Teil II) mit kommentierten Link eines Flickr-Beitrages entdeckte ich im Beitrag „Web2.0, Ajax, Folksonomy, Tagging, Tagclouds, Blogrolls,…“ im Blog racemat.de 😀

Meta-Tags, Tagging und Tagclouds zur Sitestrukturierung

tempa wrote this 12:16:

Webspacken, wie die Spammer und „Marketing-“ bzw. Werberowdies, machen in wenigen Monaten jeden Ansatz das Netz Semantisch zu strukturieren zu nichte. So vernichteten sie einst eine sinnvolle Methode Seiten mit Metainformationen auszustatten. Meta-Keywords spielen heute keine Rolle bei Suchmaschinen mehr. Es ist schnuppe, ob man diese hat oder nicht. Wenn die Meta-Keywords keine Rolle mehr spielen, könnte man diese auch weglassen, oder?

Ja, Keywords im Header kann man weglassen oder aber neu greifen, das heißt genaugenommen sie in ihrem ursprünglichen Sinne wiederentdecken.

Dieser Beitrag handelt z.B. von Usability und dessen Kumpel Accessibility. Ich erwähne diese beiden Begriffe, weil sie für den Inhalt nicht notwendiger Weise Verwendung finden müssen. Doch wenn ich einen Bereich in meiner Website habe, der sich mit diesen themen befasst, dann sollte dieser Beitrag nicht fehlen. Was also tun?

(mehr …)

(Er)Schlagwort Barrierefreiheit

tempa wrote this 15:17:

Bevor man mit barrierefrei wirbt, sollte man sich mit dem Thema auseinandersetzen. Ein guter Anfang sind die Richtlinien des Biene Award.

Ein sicheres Indiz, dass eine Seite nicht Barrierefrei ist, ist die Tasache, dass ein Javascript eine Seite mit iFrame erzeugt. Dass einer Seite CSS-Spezifikationen fehlen hat nichts mit Barrierefreiheit zu tun, zumindest nur bedingt. Der Zustand einer Site ohne CSS gitb einige indizien preis, ob eine Seite barrierearm sein könnte. Z.B wenn statt der Grafiken an der Stelle einfach Text steht. Die Seite sollte keine Frames enthalten und ohne Javascript funktionieren oder sonst Plugins benötigen. Abkürzungen und Fremdsprache sollte man durch dafür vorgesehene <>Tags kennzeichnen.

Sogenannte Barrierefreiheit erkennt man nur, wenn man den Browser entsprechend präpariert und wenn man unter die Decke in den Quelltext schaut.

Und vielleicht schreiben ich oder Claudia Reiser uns hier ja noch einen Beitrag zu Barrierefreiheit. Warum man es nutzen und nicht nur damit rumtönen sollte.

Shopify ohne Geek?

tempa wrote this 14:42:

Ich stieß bei Basicthinking auf den Link zu Shopify.com. Die relativ günstigen Konditionen mit 3,75% vom Umsatz (?! Fräulein Schümann: Trenne Info von Annahmen … himmel hilf … es scheint, das sind nicht die Kosten und dann will ich das eben noch genau wissen, bevor ich mich positiv oder negativ äußere.) und die folgende Aussage machten mich neugierig: „Add your products, accept credit card payments, track and respond to orders, all without needing a geek in the family…“.

Da mir die persönliche Note sehr wichtig ist, wollte ich wissen wie man sich diese verschafft. Für mich als Webdesignerin ist es kein Probelm. Aber das folgende Bild zeigt schon, dass für die persönliche Note man besser einen Geek im Haus hat.

shopify personalisieren
Quelle: Shopify in action

Und ich frage mich wie der Marktanteil der Macs in den USA ist. In Deutschland könnte diese Hemmschwelle ebenfalls noch eine Rolle spielen. Sind das nun nur Textfiles und es ist egal oder sind da noch andere … brauche ich einen Mac?

(mehr …)

Ommmmmmh, der Kunde darf das …

tempa wrote this 15:33:

Template der Templaterie sind crossbrowserfähig. Das heißt, das Template sieht auf allen modernen Browsern gut aus. Bei einigen wenigen ist es erforderlich das CSS abzuschalten, doch dann sind die zwei, drei es auch auf allen Oldtimerbrowsern, die man mit weit _unter_ 1 Prozent manchmal in der Statistik entdecken kann. In Ausnahmefällen kann es auch mal etwas mehr sein. Jedoch sind es nie nur mehr als 5% die man in der Statistik findet. Eben echte Oldtimer mit Seltenheitswert.

Wenn also ein Kunde schreibt „Optimiert für den Internet Explorer“, dann ist das gelogen. Ich optimiere für den Screen nicht aber für einen einzelnen Browser.

„Optimiert für den Internet Explorer“ würde einen Qualitätsmangel bescheinigen, den ich nicht dulden würde.

Naja. Ich werde der Kundin wohl bescheid geben müssen, dass sie diesen unsäglichen fett gedruckten Satz von der Seite nimmt.

Das ist ja peinlich.

Eine Präsentation eines Realigns und Redesign

tempa wrote this 01:06:

Brand Strategy Presentation by Dave Werner (okaydave.com)

Dieses Video in englischer Sprache zeigt sehr schön, was eine Website wie z.B. Wachovia.com erreichen könnte und einige Fehler, z.B. die „Alles auf einmal“-Strategie oder der „wie man seinen Seitenbesucher erschlägt“-Overload. Beeindruckend auch die interaktive Präsentation auf der Site des Designers. Sicherlich kann eine solche Präsentation nicht für jedes Projekt gemacht werden. Oh btw: Good Luck, Dave, and get rid of this flashcrap on your site … I would just like to deeplink and point to your good work more efficiently.

Rechenspiel für einen virtuellen Agenturvertrieb

tempa wrote this 22:48:

Im Augenblick rechne ich gerade für einen Newcomer und Grossisten ein Angebot aus. Dabei gehe ich durch, was ich bereit bin bei der sofortigen Abnahme von größeren Mengen an Rabatten zu gewähren. Das Prinzip ist einfach — No Risk no fun.

Plus von       |  Ertrag     |  Kosten      | Abnahme
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
+   303,55 €  |    467,00 €  |   4.203,00 €  |  von 10 Systemen
+ 1.190,85 €  |  1.868,00 €  |   7.472,00 €  |  von 20 Systemen
+ 2.545,15 €  |  4.203,00 €  |   9.807,00 €  |  von 30 Systemen
+ 4.483,20 €  |  7.472,00 €  |  11.208,00 €  |  von 40 Systemen
+ 5.533,20 €  |  9.340,00 €  |  14.010,00 €  |  von 50 Systemen *
________________________________________________________________
* Bei 50 Systemen lege ich der Prograssionskurve zu liebe 
15 Stunden Design oder ca. 25-30 Stunden Warenpflege gratis obendrauf und 
was bei noch größeren Abnahmen drin ist .... reden wir darüber.

Plus von was?

Plus von XXX Euro in der Kasse des Newcomers gegenüber dem risikolosen Resellerprogramm in der Templaterie.

(mehr …)

Flashsite: Arcade Fire

tempa wrote this 22:55:

Arcade Fire

Die Site ist nicht nur witzig gemacht, auch das Design und die Musik gefällt. Wobei es natürlich bei den in den 50er und 60ern geborenen nostalgische Gefühle bei der Erinnerung an Yellow Submarine und Monty Python aufkommen lässt. Die Einflüsse sind unverkennbar aber auch das romantisierte Mittelalter des Historismus ist in der Arbeit deutlich erkennbar.

dieser scheue mittelalterlich anmutende, mytischer Feuervogel brät sich Marshmellows

Die Site pfeifft auf Google, und das darf sie auch, denn derlei Arbeiten machen ihren Weg schon per Mundpropaganda. Von den Inhalten ist es eine Mischung aus persönlicher Homepage, rudimentären Blogelementen und einer klassischen Designer oder Musiker-Website. Während ich den Beitrag schreibe, genieße ich die Musikstücke auf der Flash-Site.

Arcade Fire macht Spaß, wenn man auf Beatles, Monthy Python und Romantik steht. Ihr fehlt eines, eine erkennbare Fortsetzung der Inhalte … lohnt es sich dort später noch einmal vorbei zu sehen? Ich kann es nicht sagen und ich werde eher kein zweites Mal vorbei sehen.

via Web Creme

Recent Comments:

  • Silke schümann { Du warst auf dieser Seite: Step1 zur Archiv-Thumbgalerie via Custom fields Marke Eigenbau http://templaterie.de/blog/931/step1-zur-archiv-thumbgalerie-via-custom-fields-marke-eigenbau/ Hier war ich noch am Basteln. Ich fürchte meine PHP-Kenntnisse sind... } – Aug 26, 9:29 AM
  • Andreas { Hey, ich habe den Code wie oben benutzt und auch $dgal = get_posts('category=1′); on der richtigen Zeile eingesetzt nur bei mir läufts immernoch nicht. Kann... } – Aug 26, 3:20 AM
  • Fred { "wer Smarty lernt, kann tatsächlich gleich auch PHP mitmachen, ich hatte es eine zeitlang auch eingesetzt, aber jetzt mach ich es wieder auf meine art... } – Jan 06, 7:14 PM
  • Silke Schümann { Das klingt nach einem Syntaxfehler in der ersten Zeile. Anführungszeichen korrekt? Und das Plugin funktioniert nur innerhalb von Editland. Die index.php ausserhalb von Editland aufzurufen... } – Jun 18, 3:40 PM
  • Jörg { Hallo, ich habe die index.php im ersten Abschitt Nr. 3 beschrieben, angelegt. Beim Aufruf der Seite wird folgende Fehlermeldung angezeigt: Parse error: parse error, unexpected... } – Jun 18, 3:14 PM
  • Michael { Gern geschehen 😉 } – Mai 29, 2:31 PM
  • Silke Schümann { Jepp. Das war's: ES tut! Lösung ist nun in einem eigenen Beitrag: Step1 zur Archiv-Thumbgalerie via Custom fields Marke Eigenbau Fertig und betriebstüchtig! 🙂 } – Mai 29, 1:25 PM
  • Michael { Wie wäre es, wenn Du die Zeile $dgal = get_posts('category=1'); auslagerst und den Rest in eine Funktion packts, der Du $dgal übergibst. Das wäre auch... } – Mai 29, 12:45 PM
  • Silke Schümann { Ich ziehe diees Variante ebenfalls vor, dovh wenn ich Code übernehmen, dann ändere ich hierfür nicht extra. Es dürfte gehzpft wei gesprungen sein, welche man... } – Mai 29, 2:00 AM
  • Ulf { ich würde bei der Syntax für Schleifen konsequent die C-ähnliche Variante mit geschweiften klammern nehmen, nicht die alternative mit Doppelpunkt und "endwhile" bzw. "endforeach". } – Mai 29, 12:00 AM
  • Silke Schümann { Ich habe ich http://franchie.de die Thumbs in der Sidebar erfolgreich ausgelesen. Ansonsten ist die Test-Umgebung unter 1a-test dot de / blog Ich will diese Adresse... } – Mai 28, 11:37 PM