Tooltip mit bösem inline Javascript

tempa wrote this 02:17:

Eigentlich bin ich ja ein absoluter Verfechter der Trennung von strukturiertem Inhalt, Aussehen und Benimm einer Website, aber in der Administration eines CMS ist es manchmal dann doch praktischer, wenn man mit dem alten onmouseover="" onmouseout="" im HTML-<TAG> arbeitet. Ein netter Tooltip an einer kryptischen Schaltfläche hilft dem Nutzer, der so oder so Javascript für das CMS aktiviert haben muss, bei der Bedienung des Werkzeugs.

Das ist zwar alter Kram aber weil ich das gerade gemacht habe und das eine oder andere erst Nachschlagen musste, will ich hier mein Ergebnis verposchten, für Andere zum Finden:

Tooltipp mit inline-Script

  1. <a onClick="funktion()"
  2. onmouseover="this.firstChild.style.display='block';"
  3. onmouseout="this.firstChild.style.display='none';" >
  4. <spanstyle="position: absolute; width: 200px; height: auto; margin-top: 28px; margin-left: -100px; padding=".5em" border: 1px solid #aaa; color: #494949; background: #efefef; display: none;">
  5. Tooltip-Text</span><img src="buttoff.gif" alt="Button-Text"
  6. onmouseover="this.setAttribute('src','button.gif');"
  7. onmouseout="this.setAttribute('src','buttoff.gif');" /></a>

Und so kann das dann aussehen:

Viel Platz für den Namen der Funktion und Anweisungen ;).Tool-Button

Nachtrag: ach Gottchen, mein frisch aktualisierter Firefox mag nicht, was ich da gemacht habe. Nur gut, dass ich es nur für den IE brauchte und hier auch keine Rücksicht auf die veralteten Versionen genommen habe. Aber dann … der Firefox nimmt eh gruselige Entwicklung und ich mag ihn immer weniger. Ich weiß wirklich nicht was der FF an diesen simplen DOM-Anweisungen auszusetzen hat. Meine Güte. OK. Der Firefox wollte unbedingt auch noch Javascript blockieren, obwohl ich dafür ein Addon habe … jajaja Javascript ist böse und es macht Sinn es nur von Fall zu Fall zu gestatten. Einstellungen korrigiert — jetzt tut’s auch im FF.

Addthis für Editland-Sites

tempa wrote this 12:09:

AddThis Makes Sharing Easy“ heißt es auf der Site von Addthis und sich in den Social-Media-Diensten bekannt zu machen, ist ein wichtiges Marketing-Instrument. Damit man sich den populären Dienst auf die Editland-Site holen kann, gibt es hier das Plugin für das CMS. Das Script und Methode für den folgenden Button im Plugin stammt von Webreference.

Das Plugin herunterladen: ADDTHIS-Dienst für Editland

Das Plugin installieren ist ganz einfach:
Die Ordner content und plugins in die Editland-Installation kopieren, den Platzhalter ###---ADDTHIS---### in das Template im Ordner templates/[Dein Template] in alle Template-Dateien in den <body> an die Stelle kopieren an der später die Schaltfläche erscheinen soll und das Plugin in der code/plugins.csv mit der Zeile |###---ADDTHIS---###|plugins/addthis/|../plugins/addthis/|index.php| anmelden.

Wow! Ein starkes Stück

tempa wrote this 15:40:

Nach fünf Jahren erfahre ich nun, dass Editland via strk+k es erlaubt die Links zu bearbeiten. Ich habe es in der Dokumentation ergänzt. Da frag ich mich doch, was ich sonst noch wissen sollte, das nicht in der Doku steht und nicht wie die Sache mit dem Quelltext ein nützlicher Fehler, den man als Feature nutzen kann. (link lost) 😉

Und da geht das Standalone-Heckmeck wieder los

tempa wrote this 16:34:

Browsershot.org ist mehr und mehr verstopft mit Anfragen für den IE8. Logisch, man will ja wissen, ob man wieder Hand anlegen muss, oder die Welt noch in Ordnung ist. Auch ich habe gleich Mal meine Url eingegeben. Parallel schaute ich mich nach ersten Lösungen zu Parallel-Installationen um. Schließlich wer vertraut schon darauf, dass wenn man dem IE8 mitteilt, dass er sich wie IE7 benehmen soll, dass das daselbe ist wie die Seite in einem Originären IE7 zu öffnen. Tja. Noch scheint das wohl nicht so der Hit zu sein. Zu den ganz mutigen zählt Jeremy Smith, der nach anderen ganz mutigen sucht, die schon weiter mit der Parallelinstalltion der Standalones IE3-IE7 sind als er, denn natürlich ging das nicht so ab wie gewünscht.

Heckmeck!. Sorry, Jeremy. Ich habe zwei Computer und benötige daher nur das Standalone IE7 und IE8 und da warte ich auf Geeks, die es mehr drauf haben als ich und das dann wieder als bequemes Click&Run anbieten.

Nervig, dass Microsoft hier nicht für Entwickler eine Lösung von Hause aus anbietet. Warum muss hier jedes Mal wild gehackt und experimentiert werden.

Vektor-Silhouette in 5 Schritten mit Photoshop

tempa wrote this 20:39:

Der Weg zu einer Silhouette ist sehr einfach und blitzschnell erzeugt:

Vektor Silhouette Deckblatt

Nachdem ich die Quelle der 8 Vektorgrafiken[1] erst heute alle abgeklappert habe und dabei nur eine Sammlung für nichtkommerzielle Zwecke außerhalb von Demianart zur Verwertung vorfand, stehe ich ein wenig in der Schuld. Daher hier das Tutorial. Es fängt damit an, dass man ein geeignetes Bild heraussucht. Entweder ein helles Objekt vor dunklem Untergrund oder ein dunkels Objekt vor hellem Untergrund. Um Urheberrechte muss man sich nur bedingt Gedanken machen, da das Endergebnis sehr weit vom Original entfernt ist und es der Fotograf schwerhaben dürfte, der späteren Vektorgrafik anzusehen, dass sein Foto einst die Basis darstellte. Hier im Tutorial sieht das anders aus. Das Foto steht in direktem Zusammenhang mit der Silhouette. Ich nehme daher aus Flickr.com ein Foto aus dem creativ commons by 2.0 des Users officialstarwarsblog.

Die fünf Schritte zur Vektorgrafik: (mehr …)

Addi, der Blitz-Zeichner oder Wie man ein Foto in eine Zeichnung verwandelt

tempa wrote this 08:26:

Blitzskizze mit Ebene und Filtern (Dammhirsch von aboutpixel.de User Stormpic)

Fast schon dachte ich, ich hätte eine dritte Methode entdeckt, wie man aus einem Foto eine Zeichnung macht, aber dann beim Test bedurfte es doch wieder einer der alten Methoden, um die Umrisse hervorzuheben.

Wovon ich spreche? Von einem ziemlich alten Beitrag, bei dem ein Foto in eine Comiczeichnung umgewandelt wird im alten templaterie blog. Dort werden zwei Methoden gegenüber gestellt.

Die neue Methode, die ich nun auf Tutorial-Place.com fand, verwandelt ein Foto 4 Schritten und mittels drei Ebenen in eine Zeichnung. Als ich die Methode am Hirsch von Rainer Storm testete, war das Ergebnis nicht zufriedenstellend. Aber ich konnte mir mit einem der alten Tricks helfen. Und so verwandelt man das Foto vom Hirsch in eine Zeichnung vom Hirsch:

  1. Foto 4 mal dublizieren und bis zur vierten Ebene Desaturieren (STRG+U)
  2. Ebene 5: Opacity 60%, Ebenen-Filter: Color ODER: Opacity 100%, Ebenen-Filter: Color Burn oder Multiply für kräftigere Farben
  3. Ebene 4: Opacity 85%, Ebenen-Filter: Color-Dodge, Invertieren (STRG+I), Gaussian-Blur ca. 3px
  4. Ebene 3: Opacity 20%, Filter Artistic Brushes/Crosshatches Default oder ein wenig gespielt mit den Filtern
  5. Ebene 2: Opacity 70%, Ebenen-Filter: Multiply, Invertieren, Filerset-Blur/Smart-Blur (Radius 50, Threshhold 100, Quality high, Overlay Edge), invertieren

Wer noch den angefressenen Rand möchte, kann in einer neuen Ebene einen 10-12 Pixel breiten Papierfarbenen Rand erzeugen (STRG+A, Edit/Stroke: ca. 10px Location inside, Filter/Blur/Gaussien blur 3,0, Ebene-Filter: Dissolve).

Bildquelle aboutpixel.de Hirsch von stormpic aka Rainer Storm

Das kurze Leben der NextGEN Gallery auf Templaterie.de

tempa wrote this 21:36:

So nun hatte ich also das WP-Plugin „NextGEN Gallery“ hier hochgeladen, aktiviert und mich durch die Optionen geklickt. Die erste Schwierigkeit, überhaupt einmal zu kapieren, dass ich nicht einfach einen bestehenden Ordner zur Galerie erklären kann. Nachdem ich das kapiert hatte, konnte ich nur das Rootverzeichnis als Basis-Ordner verwenden, um die Bilder in meinen Bild-Ordner „upload“ anschließend zu importieren. Robert, der für die Basis-Installation verantwortlich ist, hatte hier keine Unterordner nach Jahr und Monat vorgesehen und ich habe das nicht nie geändert. Die Menge der Bilder, die nun in zwei Jahren und 4 Tagen zusammengekamen, war zufülle: bei 72% gab’s einen Timeout. Auch Wiederholungen des Vorgangs brachten keinen Erfolg. Der Abbruch bei 72%, bedeutete nicht, dass nun wenigstens 72% der Bilder in der Galerie waren, sondern nach wie vor blieb der Stand bei 0 Bilder. Da ich nicht vor habe Bilder für eine Galerie doppelt zu hosten, also ein neuer Ordner in dem ich die hier vorhanden Screenshots, die in eine Galerie sortiert und zum blättern und stöbern dargeboten werden sollen, ein zweites Mal hochzuladen. Nicht weil der Platz fehlte, sondern aus Prinzip! Himmel, das ist ein Server, eine Installation, ein WordPress und da sollten zum Kuckuck Pointer genügen und nicht zusätzliche physikalische Daten.

Nach diesem Ergebnis habe ich nicht lange gefackelt und werde mich ergo nach einer anderen Galerie umsehen.

Achja, wer schon das Thickbox-Plugin und die NextGEN-Galerie vertragen sich nicht gemeinsam in einer WordPress-Installtion. Eines muss deaktiviert werden. Meine Entscheidung: kill NextGEN.

Radierungen bearbeiten, skalieren via Vektorisierung

tempa wrote this 00:27:

Ich hatte das Dienstprogramm Trace aus meiner corel Suite schon ganz vergessen, als ich beim Experimentierne mit Stempeln, mich meiner recht großen Tiff-Sammlung auf verschiednen CDs erinnerte und dort ein wenig stöberte nach Material. Die meisten dieser Tif-Dateien haben schöne Motive, doch als Bitmap sind sie häufig recht grob und mit Treppenstrufen. Auch hatte ich in Coreldraw begonnen Vektoren-Schnörkel zu preparieren und als ai-Vektorgrafik für Photoshop-Arbeiten in Ordner weg zu sortieren, als ich über die noch immer offene Seite in meinem Opera stolperte. Kunstwerke aus einer Datenbank nach dem Stichwort Tod gezogen. Darunter viele mittelalterliche Radierungen mit einer Frau und einem Skelett. Die Frau und der Tod, schien ein Schlager zu damaliger Zeit zu sein. Die Gründe dafür sind mir für den Augenblick egal. Es insteressierte mich, wie gut Trace mit den Radierungen zurecht kam und ob bei den vielen Knoten Coreldraw noch mit machte. Et voila. C’est ca!

Schäufeleins “Die Frau und der Tod” Vektorisiert, Tod eliminiert und als ai exportiert und dann drei Mal in Photoshop in unterschiedlichen Größen platziert

Hans Leonhard Schäufeleins „Frau und Tod“ lässt sich so in kürzester Zeit bearbeiten und in jeder beliebgen Größe in Photoshop in die Arbeiten wieder integrieren. Der Weg des Bildes geht zunächst in Photoshop um aus den Grauwerten ein reines schwarz/weißes Bitmap zu erzeugen, das in Corel Trace verarbeitet wird. Von dort geht es nach Corel Draw, wo sämtliche Knoten, die zum Tod gehören gelöscht und gemeinsame Knoten von Frau und Tod nachbearbeitet werden, schließlich kann das Bild nach ai exportiert werden ist steht damit dem Illustrationsbilderpool für Photoshop bereit.

Prozessschritte zur Vektorisierung einer gemeinfreien alten Radierung

Das eine oder andere Foto ist natürlich ebenfalls geeignet. (mehr …)

Moderne Kunst: Abstract Expessionism und Brushes

tempa wrote this 16:47:

Wo ich schon so fleißig beim Kunstraub bin, da darf ein Jackson Pollick nicht fehlen. Zählen seine Orgien wilder Farbspritzer schließlich zur absoluten Weltklasse in der Kunst und jedes Nationale Museum zeitgenössischer Kunst hat einen ausgestellt … einen echten Pollock kann ich mir nicht leisten, aber was Ahnliches:

Abstract Expressionism mit ss-glitter
Nicht direkt ein Jackson Pollock aber doch, beseelt vom Meister.

Das Werkzeug für pollokschen Sitedekor ist eine Brush-Sammlung, die ich heute im Netz entdeckte und dabei auf eine reiche Sammlung von diversen Brushes sowie guten Tutorials zu Brushes: I proudly present PS Brushes Obsidian Dawn

Mich hat die Fülle der Pinsel begeistert und nach einer wilden Downloadorgie (da&dort), (mehr …)

Kleine Linksammlung

tempa wrote this 05:59:

Was so beim Surfen an- und abfällt:

Recent Comments:

  • Silke schümann { Du warst auf dieser Seite: Step1 zur Archiv-Thumbgalerie via Custom fields Marke Eigenbau http://templaterie.de/blog/931/step1-zur-archiv-thumbgalerie-via-custom-fields-marke-eigenbau/ Hier war ich noch am Basteln. Ich fürchte meine PHP-Kenntnisse sind... } – Aug 26, 9:29 AM
  • Andreas { Hey, ich habe den Code wie oben benutzt und auch $dgal = get_posts('category=1′); on der richtigen Zeile eingesetzt nur bei mir läufts immernoch nicht. Kann... } – Aug 26, 3:20 AM
  • Fred { "wer Smarty lernt, kann tatsächlich gleich auch PHP mitmachen, ich hatte es eine zeitlang auch eingesetzt, aber jetzt mach ich es wieder auf meine art... } – Jan 06, 7:14 PM
  • Silke Schümann { Das klingt nach einem Syntaxfehler in der ersten Zeile. Anführungszeichen korrekt? Und das Plugin funktioniert nur innerhalb von Editland. Die index.php ausserhalb von Editland aufzurufen... } – Jun 18, 3:40 PM
  • Jörg { Hallo, ich habe die index.php im ersten Abschitt Nr. 3 beschrieben, angelegt. Beim Aufruf der Seite wird folgende Fehlermeldung angezeigt: Parse error: parse error, unexpected... } – Jun 18, 3:14 PM
  • Michael { Gern geschehen 😉 } – Mai 29, 2:31 PM
  • Silke Schümann { Jepp. Das war's: ES tut! Lösung ist nun in einem eigenen Beitrag: Step1 zur Archiv-Thumbgalerie via Custom fields Marke Eigenbau Fertig und betriebstüchtig! 🙂 } – Mai 29, 1:25 PM
  • Michael { Wie wäre es, wenn Du die Zeile $dgal = get_posts('category=1'); auslagerst und den Rest in eine Funktion packts, der Du $dgal übergibst. Das wäre auch... } – Mai 29, 12:45 PM
  • Silke Schümann { Ich ziehe diees Variante ebenfalls vor, dovh wenn ich Code übernehmen, dann ändere ich hierfür nicht extra. Es dürfte gehzpft wei gesprungen sein, welche man... } – Mai 29, 2:00 AM
  • Ulf { ich würde bei der Syntax für Schleifen konsequent die C-ähnliche Variante mit geschweiften klammern nehmen, nicht die alternative mit Doppelpunkt und "endwhile" bzw. "endforeach". } – Mai 29, 12:00 AM
  • Silke Schümann { Ich habe ich http://franchie.de die Thumbs in der Sidebar erfolgreich ausgelesen. Ansonsten ist die Test-Umgebung unter 1a-test dot de / blog Ich will diese Adresse... } – Mai 28, 11:37 PM