Stoßseufzer

tempa wrote this 20:25:

„Ich werde nie Webdesigner!“ Was war geschehen? (mehr …)

Wählerisches CSS.PHP

tempa wrote this 00:35:

Der Sniffer-Weg prüft beim Benutzer, mit welchem Browser dieser unterwegs ist. Der Snifferweg scheint eine sichere Sache zu sein, wäre da nicht die Notwendigkeit für kleine Minoritäten-Browser zu lügen, um auf Seiten gelassen zu werden.

So gesehen scheint der Hack der bessere Weg zu sein.

Nun wurde der Sniffer neu aufgelegt und zwar als PHP. Was mich an der Methode reizt, ist, dass ich meinen Websitekunden die Gestaltung semantisch korrekten Auszeichnungen geben kann. Sprich, Sie dürfen sich Farbe und Größe der Überschriften sogar in Grenzen den Schrifttyp selbst wählen und die Wahrscheinlichkeit wird größer, dass bei der Pflege der Site nicht der *Absatz* formatiert wird, um optisch als Überschrift nach Kundenmaß herhalten zu müssen.

Statt mühsam Werte auszulesen und zu ersetzen, setzt man in der PHP diese Angaben gleich als Variable und schreibt einen kleinen schlanken Array.

Doch hat was. Und jetzt aber endlich die Links, damit man weiß, wovon ich schreibe:
stylegala: no more CSS-Hacks
mathBusdotcom: PHPSS

Focus im IE

tempa wrote this 20:17:

Manchmal vergesse ich, dass der schon fast durchgängig gebrauchte input:focus im MSIE fehlt. Wenn es dann Seiten sind, die ich gwöhnlich mit dem FF aufsuche, dann bin ich stets irritiert.

Da ein Formular auch ohne die Änderung der Eingabefeldhintergrundsfarbe funktionstüchtig ist, gehört es zu den Scripts, die man ohne bedenken verwenden kann, um eine Seite zu für den MSIE zu optimieren. Und so geht’s:

Suckerfish’s son focus

Suchmaschinen und das bedingte Trennzeichen

tempa wrote this 12:33:

Ich hatte vorgestern in dem Beitrag „Der bedingte Bindestrich“ auch gleich noch einen Test eingebaut. Inzwischen liegt das Ergebnis vor. Google versagt hier klar, während Yahoo damit keine Probleme hat. (mehr …)

Der bedingte Bindestrich

tempa wrote this 10:41:

Sicher der Firefox kennt keinen bedingten Bindestrich, aber der Microsoft Internetexplorer und Opera schon und gerade bei Blocksatz wird dieser besonders wichtig. Nun kennen wenige überhaupt den bedingten Bindestrich oder das Trennzeichen, das nur dann auftaucht, wenn man es benötigt.

Wer in das Textfeld von WordPress kloppt, wird hier ­ ausschreiben müssen. Wer ein System verwendet, das das Feature des MSIE für PC „contenteditable“ nutzt, wie z.B. Editland kann die Tas­ten­kom­bina­tion alt + 0173 ver­wenden.

Hat man den Text fertig, verringert man das Fenster und fügt das bedingte Trennzeichen überall dort, wo es offensichtlich ist, ein. Ein kleiner Helfer für diese Aufgabe ist der Browser-Sizer.

Und weil hier Blogsatz verwendet wird auch gleich noch eine kleine Demo. Alle FF-User müssen nun mit einer gruseligen Darstellung vorlieb nehmen. Aber nun die Demo: Donau­dampf­schiff­fahrts­gesell­schafts­kapi­täns­mützen­emblem. und noch ein Suchwort, das sonst nirgends vorkommt, z.B. die Backnanger Weid­am­mer­gras­kopf­meise.

Wirkt sich dieses Trennzeichen auf das Ranking in Googlemaschinen aus, können mit ­ getrennte Begriffe ordentlich indiziert werden. Prüfen wir das. Morgen schon wird man unter dem Suchbegriff dieser neuentdeckten Backnanger Meisenart die Auswirkungen von ­ auf Google überprüfen können.

[Nachtrag]
Ich empfehle dem Trackback von Blogging Tom zu folgen, da dort ein Link ist, der den Bindestrich mit in die Diskussion holt, wo Umbrüche unerwünscht sind. Allerdings wird — (bzw. alt + 0151) auch vom Internet-Explorer nicht umgebrochen. Da aber dieser Bindestrich (vgl. – – —) geviert (— = —) ist, ergibt das einen typografischen Fautpas. Man wird sich also nun zwischen Regen oder Traufe entscheiden müssen. Valide oder typografisch nach deutschen Standards korrekt.

[Nachtrag: 17.06.2005]
Die Suchbegriffe templaterie trennzeichen sind noch nicht in Google, das Blog aber schon, also ist dieser Beitrag noch nicht indiziert worden. Ergo kann der Testtext mit der Meisenart noch nicht dargestellt werden.

Die eigene Arbeit schützen

tempa wrote this 13:43:

Man kann wohl nicht die Auslieferung an den Client schützen, aber man muss dem anfragenden Client ja nicht alles ausliefern, insbesondere wenn er eh damit nichts anfangen kann. Und schwupps wird mit dem kleinen „speichern unter“ eben nur die halbe Arbeit lokal gesichert. 😉

Die PEAR-Klasse der Browser-Sniffer

Nachtrag: Natürlich steht mit dieser Klasse die optimierte Auslieferung des Design im Vordergrund. Schließlich kann der Client in unzähligen Gestalten ankommen und manchmal ist es wichtig zu wissen in welcher Gestalt er daherkommt und was er kann um das Angebot darauf abzustimmen.

CSS: Tricks of the trade IE5

tempa wrote this 17:43:

Eben habe ich mich noch ein wenig mit dem IE5 für PC geplagt. Dieser Browser gehört zu den Browsern, die man wider besseren Wissens bedient. Man kann einen Link optisch kennzeichnen, in dem man dem Inline-Element ein Padding und eine kleine Grafik als Hintergrund mitgibt. Dieser kleine Trick funktioniert nur solange nicht, wie im IE5 keine Höhe angegeben wurde.

  1. #aktS {
  2. padding-right: 30px;
  3. height:1em;
  4. background:url(images/active.gif) right center no-repeat;
  5. }

Die Angabe Span-Höhe 1em klingt ziemlich überflüssig und ist es auch, denn 1em ist der Span gewönlich so oder so, aber was tut man nicht um den IE5-PC-Nutzer zufrieden zu stellen.

Noch so andere Kleinigkeiten mag der IE nicht. Um Ihm ganz alleine eine Anweisung zu geben, kann man einmal einen Conditional Tag nehmen, der nur diesen meint oder aber allgemein für IE einen vergeben und im Stylesheet weiter eingrenzen: html + body #content { ...}

html + body #content { ...} verstehen der IE5 und der Konquerer 3, aber der wurde bereits über den Konditional-Tag ausgesperrt.

Letzteres war nun meine Lösung, denn es ist schneller einmal im CSS geschrieben als alle Templates anfassen und noch ein Stylesheet zu integrieren. Das ist dann der kleine Alltag des Webdesigners.

Mission bessere Website

tempa wrote this 16:38:

Und Microsoft weiß genau, wen sie da ansprechen und mit welchen Filmen und Serien die jetztige Generation Entscheider aufgewachsen ist.

Das Web. Unendliche Weiten. Auf der Suche nach hochproduktiven Werkzeugen für professionellere Websites erkundeten wir das faszinierende ASP.NET Universum. Und
(er)fanden ein Tool, das Ihnen hilft, bislang unbekannte Superkräfte zu nutzen. Schneller bauen. Einfacher coden. Professioneller entwickeln. Mit Visual Web Developer 2005 Express. Wecken Sie mit der Beta 2 Version jetzt mächtige Entwicklungskräfte. Und seien Sie dabei, wenn die Mission Bessere Websites – beginnt!

Wobei vermutlich einige Webdeveloper der menschlichen Sorte, also nicht Software wie die CD von deren Startseite diese Zeilen entnommen sind, sich sicher sind, dass Microsoft nicht diejenigen sind mit den weißen Hüten. 😀

Eines aber hat Microsoft hier klar und eindeutig formuliert. Hier wird Erobert, man will dunkle Mächte bekämpfen. Nix hier sportlicher Wettkampf und möge der bessere Gewinnen. Nein, nein, nein. Na, dann. Ziehen wir uns warm an. Denn Webdeveloper dürfen vermutlich wieder viel nicht abrechenbare Zeit in das Erlernen der Unterschiede stecken. Danke dafür.

Testen und Bugs-beheben nimmt den groessten Teil der Zeit in Anspruch

tempa wrote this 21:18:

Eben las ich eine Fehlerbeschreibung und starrte auf eine Demo, bei der ich mich fragte, was er den meinte. Was würde ich wohl übersehen? Auf welchen Darstellungsfehler bezieht er sich? Ich arbeite ohne Textglättung … oh. Ah! Jetzt:
Opacitiy und der IE smoothletter bug
Die beiden Screenshots zeigen den selben Ausschnitt einer Seite. Einmal mit und einmal ohne Textglättung aktiviert. (mehr …)

Icon im Makro

tempa wrote this 00:39:

Immer wenn ich Gelegenheit habe so ein Makro zu betrachten, bin ich auf’s neue fasziniert:
Iconmakro

Mit einem neuen Spielzeug aus dem IE5.5 extrahiert: Der ResourceHacker

Recent Comments:

  • Silke schümann { Du warst auf dieser Seite: Step1 zur Archiv-Thumbgalerie via Custom fields Marke Eigenbau http://templaterie.de/blog/931/step1-zur-archiv-thumbgalerie-via-custom-fields-marke-eigenbau/ Hier war ich noch am Basteln. Ich fürchte meine PHP-Kenntnisse sind... } – Aug 26, 9:29 AM
  • Andreas { Hey, ich habe den Code wie oben benutzt und auch $dgal = get_posts('category=1′); on der richtigen Zeile eingesetzt nur bei mir läufts immernoch nicht. Kann... } – Aug 26, 3:20 AM
  • Fred { "wer Smarty lernt, kann tatsächlich gleich auch PHP mitmachen, ich hatte es eine zeitlang auch eingesetzt, aber jetzt mach ich es wieder auf meine art... } – Jan 06, 7:14 PM
  • Silke Schümann { Das klingt nach einem Syntaxfehler in der ersten Zeile. Anführungszeichen korrekt? Und das Plugin funktioniert nur innerhalb von Editland. Die index.php ausserhalb von Editland aufzurufen... } – Jun 18, 3:40 PM
  • Jörg { Hallo, ich habe die index.php im ersten Abschitt Nr. 3 beschrieben, angelegt. Beim Aufruf der Seite wird folgende Fehlermeldung angezeigt: Parse error: parse error, unexpected... } – Jun 18, 3:14 PM
  • Michael { Gern geschehen 😉 } – Mai 29, 2:31 PM
  • Silke Schümann { Jepp. Das war's: ES tut! Lösung ist nun in einem eigenen Beitrag: Step1 zur Archiv-Thumbgalerie via Custom fields Marke Eigenbau Fertig und betriebstüchtig! 🙂 } – Mai 29, 1:25 PM
  • Michael { Wie wäre es, wenn Du die Zeile $dgal = get_posts('category=1'); auslagerst und den Rest in eine Funktion packts, der Du $dgal übergibst. Das wäre auch... } – Mai 29, 12:45 PM
  • Silke Schümann { Ich ziehe diees Variante ebenfalls vor, dovh wenn ich Code übernehmen, dann ändere ich hierfür nicht extra. Es dürfte gehzpft wei gesprungen sein, welche man... } – Mai 29, 2:00 AM
  • Ulf { ich würde bei der Syntax für Schleifen konsequent die C-ähnliche Variante mit geschweiften klammern nehmen, nicht die alternative mit Doppelpunkt und "endwhile" bzw. "endforeach". } – Mai 29, 12:00 AM
  • Silke Schümann { Ich habe ich http://franchie.de die Thumbs in der Sidebar erfolgreich ausgelesen. Ansonsten ist die Test-Umgebung unter 1a-test dot de / blog Ich will diese Adresse... } – Mai 28, 11:37 PM