Vom Foto zur Zeichnung mit Photoshop

tempa wrote this 03:50:

Originalfoto Auf doublenine (link lost) habe ich ein Tutorial entdeckt: In fünf Schritten vom Foto zur Zeichnung.. Cool, gleich mal probieren. Also ein Foto geschnappt. Ich verwende das Photocase-Bild von Tschanga Hausfrauenklischee
Nick Slusarczyk (link lost) geht einen anderen Weg als ich sonst. Gewöhnlich mache ich ein Greyscale und spiele mit den Kontrasten. Es reichen meist ein sehr harter Kontrast und ein etwas weicherer, die man mit unterschiedlichen Opacitiy-Werten übereinanderlegt.

Meine Methode im Vergleich zu der von Nick Slusarczyk

  1. Dublizieren Strg+Shift+U um die Farbe ein Greyskale zu erhalten (gleich noch einmal dublizieren, denn wir brauchen zwei davon)
  2. Kontraste Helligkeit 40, Kontrast 100 das darüberligende Helligkeit -20 Kontrast 100 und Opacity 30.
  3. Kleine Momente des FrustsEntweder so wie ich das gewöhnlich macheSo gross … selber mit den dem Buntstift Farben flächig verteilen und dabei auch die Farben des Originals ignorieren (siehe Kleine Momente des Frusts (link lost) Ersatzweise ein Bsp. rechts) oder wie jetzt hier mehrere Ebenen des Originals über einander oberhalb der beiden Greyscale Ebenen und so lange gespielt bis mit Multiplizieren, Farbe und ineinander kopieren, bis es passt.

Originalfoto Foto Greyscale Recolored

Bei der Methode mit von Nick Slusarczyk über den selektiven Weichzeichner überspringe ich die Schritte drei und vier. Die weiteren Schritte hatten nicht das gewünschte Ergebnis erbracht. Auch habe ich an den ersten Schritt noch ein Scharfzeichnen gesetzt. Und dann wieder beim 5 Schritt eingesetzt

Originalfoto Outlined Recolored

Jetzt habe ich also zwei Methoden, um aus einem Foto ein einen Comic zu machen. Auch gut.

Übrigens das Bild oben kombiniert die Methoden und spielt noch einmal mit Opacity in den verschiedenen Ebenen. Auch wirken sich nun die Schritte in Fünf hier wieder positiv aus.

Ursprünlich am 28. Mai 2005 unter blog.templaterie.de/wordpress publiziert.

Editland vs Smarty

tempa wrote this 16:05:

Eine Interessentin von Editland fragt an, wie man smarty und Editland verheiratet. Sie setzt für ihre Projekte Smarty ein und das Kundenprojekt ist fast fertig, es fehlt nur ein Editor für ein zwei Seiten, die der Kunde selbst einsetzen möchte.

Nun habe ich einige Seiten der Dokumentation von Smarty gelesen und je länger ich lese, desto stärker gewinne ich den Eindruck, dass der Designer genausogut gleich PHP lernen kann und die Scripte selbst schreiben kann, zumal einige Funktionen ziemlich albern sind, wie z.B. zwischen Buchstaben feste Leerschritte zu klemmen.

Wer einen Text gesperrt darstellen will, sollte nur dann Leerschritte verwenden, wenn er auch das Wort gleichzeitig verfremden will, so dass Suchmaschinen es nicht erkennen und Lesegeräte das Wort Buchstabieren soll. In allen anderen Fällen ist es besser für die Passagen ein Klasse und die CSS-Anweisung letter-spacing zu verwenden. Wenn ich also als Newbie derlei in der Dokumentation lese, dass Smarty dafür einen Befehl hat und das umsetzen kann, dann frage ich mich, aus welcher Zeit das System stammt und ob es heute noch Sinn macht es zu verwenden.

Sicher es ist schön, dass Smarty Absätze, Sätze und Wörter zählen kann und Absätze in einer Kaskade nach rechts einrücken. Aber wann brauche ich in Kaskade eingerückte Absätze?

Ich bin sicher, ich bin gegenüber Smarty ungerecht. Doch je länger ich darin lese, desto weniger überzeugt es mich. Soweit ich es verstanden habe, wird es das beste sein, die editierbaren Bereiche in einem Unterverzeichnis mit Editland zu installieren und dann die Bausteine, die der Kunde in einem ganz separaten System erstellt hat, mit Smarty nach vorne zu holen. Ich bin sicher, dass Smarty die Textbausteine aus dem Ordner Content Content aus dem Kunden-Editier-Ordner holen kann und in jede Seite einbinden kann. Zumindest wird das so behauptet. Damit der Kunde bei den Seiten, die er editiert das Layout drum herum hat, macht man das Template einfach noch einmal.

Das zumindest wäre jetzt meine Vorgehensweise, damit das fst fertige Projekt nicht noch einmal in Editland erstellt werden muss und damit der Kunde nur die Bereiche editieren kann … allerdings würde ich mich als Kunde verarscht vorkommen, wäre in dem Auftrag ein Editland, das eine Personenlizenz ist und nicht vermietet werden kann und ich könnte immer noch nicht alle Seiten editieren und auch nicht die Navigation meinen Bedürfnissen ja nach Unternehmensentwicklung anpassen und müsste immer noch zum Dienstleister gehen, dass er mir die Struktur anpasst.

Es ist eine Sache, ob man freiwillig diese Leistungen in die Hände kompetenter Hände gibt, oder es tut, weil nicht weiß, dass man es auch anders für das selbe Geld haben könnte.

Editland braucht kein Smarty, da es eine eigene Template-Engine hat. Editland braucht höchstens eine Nutzerverwaltung und die kann man theoretisch als Plugin einbinden, bzw. Editland hierfür entsprechend an der einen oder anderen Stelle in Absprache mit dem Entwickler umschreiben.

Obwohl mein Interesse an Smarty schon deutlich abgeflacht ist, denn ich sehe noch nicht wo Smarty mir das Leben als Designer erleichtert, werde ich mal noch in der Dokumentation weiterlesen … vielleicht wird es ja noch was … wobei ich dann wohl schon eher wieder auf WordPress steigen würde, wenn Einfachheit und Benutzerverwaltung gefragt ist. 🙂

Ein Sigel für die Website

tempa wrote this 12:33:

Das Tutorial stammt laut tempalog vom Sonntag, 4. August 2002, 11:12. Ich habe schon Ewigkeiten keines mehr verfasst, sollte ich wieder anfangen. Aber jetzt wird erst einmal das alte hier wieder vorgestellt und als Ganzes eingestellt, weil ich die alte Seite nicht mehr Promoten möchte. Wobei es vermutlich im Templaterie Blog besser aufgehoben wäre. Aber mir gefällt der Raum hier besser. Ich kann ja hierher verlinken. Wobei mir einfällt, dass ich hier unbedingt noch für die Templaterie werben sollten. [Werbung:] Templaterie, ein guter Weg sich für wenig Geld eine tolle Website inklusive MiniCMS (also die Website online selbst ohne Fachwissen einfach bearbeiten kann) zu ergattern. ;o) [/Werbung] … und später bau ich unten noch den Button ein.

Das folgende Tutorial ist auf der Basis von Photoshop 5.0 geschrieben, kann aber mit den gängigen Grafikprogrammen in aller Regel auch nachgemacht werden.

Was soll am Ende rauskommen?

Sigel für Dokumente auf der Website

Um Verträge vor Manipulation zu schützen werden diese auch heute noch oft mit Ösen, rotweißen Kordeln und Sigelwachs gebunden. Lieferanten für Rechtanwälte und Notare haben hier wie anno dazumal ein buntes Sortiment an Wachsen, Kordeln und Sigelstempel. Ein Siegel ist ein Stück Tradition des Vertrauens.

Alles fängt mit zwei ovalen Auswahlfelder in Rot und Weiß an.

(mehr …)

Achmed braucht Support

tempa wrote this 18:56:

Achmed will ins Internet (MP3)

Quelle: fundodo: Achmend

Uralte Entwürfe

tempa wrote this 21:25:

Huch, eben wieder im alten tempalog (stillgelegt) gekruschtelt und alte Entwürfe für Tempus Creativ von 2002 entdeckt:
Webvitienkarten-Entwurf

Detail des Entwurfes

Ich denke nicht, dass ich dieses Design umsetzen werde, denn ich habe mir für tempus creativ einen Richtungswechsel vorgenommen und damit den Abschied von Logo und allem was an die alte Site tempuscreativ.de erinnert. Dennoch finde ich die Idee witzig, Motive aus einem kleinen Thumbnail in eine Textbox zu übernehmen und Linen fortgeführt werden und stelle die Entwürfe hier gerne noch einmal vor. (mehr …)

Thunderbird Backups zurückspielen

tempa wrote this 23:56:

Schon mal zu gründlich die Platte geputzt? Ich hab‘ das heute getan. Backup gebrannt und zack gelöscht. Backup gebrannt und zack gelöscht. Denn die Platte braucht dringend ein Defrag und es wäre ja irgendwie dämlich würde man da nicht vorher gründlich putzen, also alles löschen, was man nicht mehr braucht und sichern was mal wieder gesichert gehört. Putzen eben und viele viele Plattenlichtungen im Datenwald hinterlassen. (mehr …)

WP-Plugin Zap Image zur Templatevorschau

tempa wrote this 05:02:

Sodele noch ein Plugin. Diesmal eines zur Präsentation von Bildern (der Plugin-Autor ist Zappelfilip Ein dickes Danke Schön an dieser Stelle.). Es ist Javascript basiert, allerdings, wer Javascript deaktiviert wird dennoch nicht im Stich gelassen. Also ganz nach meinem Geschmack und zur Demonstration gleich ein unvollendetes Template, das seit 2001 auf seine Umsetzung wartet. Einfach auf das Bild klicken für die Großansicht:

Template Erkan

Eines auf dessen Umsetzung ich mich freue. Vor allen Dingen seit ich diesen Trick von Stu Nichols kenne, denn damit ist mit dem richtigen Plugin möglich dieses Menü auf der obersten Ebene, die Menü-Bezeichnungen über die CMS-Verwaltung auch dem Redakteur ohne HTML-Kenntnisse der Site zu überlassen. Als ich den Homepage-Entwurf damals durchdachte, hatte ich mir vorgestellt, dass ich die Links als Grafiken mit Image-Replacement-Techniken mache. Auch beim Trick mit den <em>-Tags ist es Ratsam eine Zusatzinformation zu geben, z.B. in einem Titletag.

Bei aller Vorfreude weiß ich dennoch nicht, wann ich mich an diesen Entwurf mache. Ich bin fleißiger im Photoshop als in CSS und HTML. Da ich allerdings auch frei bin, welches Template ich denn nun gerade umsetzen will, ist das nicht tragisch, denn so werden in der Templaterie immer wieder neue Templates eingestellt.

Als Unvollendete ist dieser Website-Entwurf noch kein Template im Templaterie-Shop

Apropos Konvertierung …

tempa wrote this 17:41:

Was man so konvertieren will und kann … das ist wohl eine der ultimativen Quellen für Konvertierungstools … da muss ich doch nun gleich ein wenig mit rumtesten. Schöööön

UTF8 macht Arbeit

tempa wrote this 17:25:

Mehr und mehr Systeme steigen um auf UTF8 und schon geht es los mit dem Konvertieren.

Erst ein mal klären was UTF8 überhaupt ist und warum uns das nun interessieren muss?

UTF-8 (Abk. für 8-bit Unicode Transformation Format) ist die populärste Kodierung für Unicode-Zeichen; dabei wird jedem Unicode-Zeichen eine speziell kodierte Bytekette von variabler Länge zugeordnet. UTF-8 unterstützt bis zu 4 Byte, auf die sich wie bei allen UTF-Formaten alle 1.114.112 Unicode-Zeichen abbilden lassen.

Quelle: Wikipaedia zu UTF8

Die meisten habe schon von ASCII (DOS) oder ANSI (MS-DOS) gehört. Unter diesen Bezeichnungen sind ältere Zeichensätze bekannt. Und so wie vor vielen vielen Jahren man mit DOS-Texten in MS Word so seinen Heckmeck hatte mit den Sonderzeichen und Umlauten, so hat man das nun mit UTF8 und der M$-DOSE. Besser gesagt mit dem Zeichensatz-Standard ISO 8859, wie das, was ich als ANSI-Text kennenlernte, korrekt bezeichnet wird.

In Webseiten erkennt man den älteren Standard an folgender Zuweisung: charset=iso-8859-1

CMS-Systeme verwenden im Backend entweder das eine oder das andere. WordPress verwendet standardmäßig UTF8 und Editland verwendet in der deutschen Version iso-8859-1 und in der neueren englischen Version bereits UTF8.

Dass die deutsche Version noch nicht umgestellt wurde, hat seine Gründe in der Systemrealität deutscher Unternehmen. Aktuell gibt es kaum vernünftige Werkzeuge für die lokale Platte. Ich hatte von einem Jahr gerade Mal zwei Editoren ausfindig gemacht. Mein Favorit ist hier PSPad. Gestern Nacht suchte ich ein Plug&Play-Batchconverter. Bin aber leider nicht fündig geworden. Doch das Thema wird und nun immer häufiger beschäftigen. Nach UTF8 habe ich den Unifier gefunden leider tut’s der nicht in der umgekehrten Richtung. Tipps werden gerne entgegen genommen.

Es sollte vielleicht noch dazu gesagt werden, dass UTF8 der bessere Standard ist und es wirklich nur an den ollen Proprietären Softwäre-Stückchen liegt, die ziemlich viel Mist machen, dass ich aktuell noch sehr vorsichtig bin, wann ich eine Site in UTF8 anlege.

Quicktags erweitern in WordPress

tempa wrote this 06:31:

Über CSS lassen sich Beiträge optisch organisieren, wie z.B. ein MiniSummery zu längeren Beiträgen in einer Box. Oder Hervorhebungen für Metainformationen, wie z.B. Hinweise kennzeichnen. Aber spätestens bei selten gebrauchten Auszeichungen des Textes beginnt das Kruschteln nach der Klasse, mit der man die Hervorhebung erzeugte. Schön wenn diese dann in Quicktags per Schaltfläche einfach angeklickt werden müssen.

Eine erste suboptimale Lösung habe ich hierfür jetzt gefunden. Add WP-Quicktags von Roel Moerders aus den Niederlanden.

Auch wenn man sich auf nur wenige Sonderfälle beschränkt, wird es grausam unübersichtlich über dem Eingabefeld. Ich wünsche mir an dieser Stelle eine Selektbox. Wenn jemand ein Plugin kennt, das statt einem Button für jeden Sonderfall eine Selekt-Box mit Optionsfeldern für zusätzliche Quicktags vorsieht, würde ich mich sehr freuen, wenn man in den Kommentaren einen Hinweis hinterliese.

Natürlich suche ich selbst auch noch nach einer Lösung und wenn ich diese selber stricke. Auf der entsprechenden Spur bin ich ja schon und kann mich mit den WP-Möglichkeiten auseinandersetzen. (mehr …)

Recent Comments:

  • Silke schümann { Du warst auf dieser Seite: Step1 zur Archiv-Thumbgalerie via Custom fields Marke Eigenbau http://templaterie.de/blog/931/step1-zur-archiv-thumbgalerie-via-custom-fields-marke-eigenbau/ Hier war ich noch am Basteln. Ich fürchte meine PHP-Kenntnisse sind... } – Aug 26, 9:29 AM
  • Andreas { Hey, ich habe den Code wie oben benutzt und auch $dgal = get_posts('category=1′); on der richtigen Zeile eingesetzt nur bei mir läufts immernoch nicht. Kann... } – Aug 26, 3:20 AM
  • Fred { "wer Smarty lernt, kann tatsächlich gleich auch PHP mitmachen, ich hatte es eine zeitlang auch eingesetzt, aber jetzt mach ich es wieder auf meine art... } – Jan 06, 7:14 PM
  • Silke Schümann { Das klingt nach einem Syntaxfehler in der ersten Zeile. Anführungszeichen korrekt? Und das Plugin funktioniert nur innerhalb von Editland. Die index.php ausserhalb von Editland aufzurufen... } – Jun 18, 3:40 PM
  • Jörg { Hallo, ich habe die index.php im ersten Abschitt Nr. 3 beschrieben, angelegt. Beim Aufruf der Seite wird folgende Fehlermeldung angezeigt: Parse error: parse error, unexpected... } – Jun 18, 3:14 PM
  • Michael { Gern geschehen 😉 } – Mai 29, 2:31 PM
  • Silke Schümann { Jepp. Das war's: ES tut! Lösung ist nun in einem eigenen Beitrag: Step1 zur Archiv-Thumbgalerie via Custom fields Marke Eigenbau Fertig und betriebstüchtig! 🙂 } – Mai 29, 1:25 PM
  • Michael { Wie wäre es, wenn Du die Zeile $dgal = get_posts('category=1'); auslagerst und den Rest in eine Funktion packts, der Du $dgal übergibst. Das wäre auch... } – Mai 29, 12:45 PM
  • Silke Schümann { Ich ziehe diees Variante ebenfalls vor, dovh wenn ich Code übernehmen, dann ändere ich hierfür nicht extra. Es dürfte gehzpft wei gesprungen sein, welche man... } – Mai 29, 2:00 AM
  • Ulf { ich würde bei der Syntax für Schleifen konsequent die C-ähnliche Variante mit geschweiften klammern nehmen, nicht die alternative mit Doppelpunkt und "endwhile" bzw. "endforeach". } – Mai 29, 12:00 AM
  • Silke Schümann { Ich habe ich http://franchie.de die Thumbs in der Sidebar erfolgreich ausgelesen. Ansonsten ist die Test-Umgebung unter 1a-test dot de / blog Ich will diese Adresse... } – Mai 28, 11:37 PM