Das kurze Leben der NextGEN Gallery auf Templaterie.de

tempa wrote this 21:36:

So nun hatte ich also das WP-Plugin „NextGEN Gallery“ hier hochgeladen, aktiviert und mich durch die Optionen geklickt. Die erste Schwierigkeit, überhaupt einmal zu kapieren, dass ich nicht einfach einen bestehenden Ordner zur Galerie erklären kann. Nachdem ich das kapiert hatte, konnte ich nur das Rootverzeichnis als Basis-Ordner verwenden, um die Bilder in meinen Bild-Ordner „upload“ anschließend zu importieren. Robert, der für die Basis-Installation verantwortlich ist, hatte hier keine Unterordner nach Jahr und Monat vorgesehen und ich habe das nicht nie geändert. Die Menge der Bilder, die nun in zwei Jahren und 4 Tagen zusammengekamen, war zufülle: bei 72% gab’s einen Timeout. Auch Wiederholungen des Vorgangs brachten keinen Erfolg. Der Abbruch bei 72%, bedeutete nicht, dass nun wenigstens 72% der Bilder in der Galerie waren, sondern nach wie vor blieb der Stand bei 0 Bilder. Da ich nicht vor habe Bilder für eine Galerie doppelt zu hosten, also ein neuer Ordner in dem ich die hier vorhanden Screenshots, die in eine Galerie sortiert und zum blättern und stöbern dargeboten werden sollen, ein zweites Mal hochzuladen. Nicht weil der Platz fehlte, sondern aus Prinzip! Himmel, das ist ein Server, eine Installation, ein WordPress und da sollten zum Kuckuck Pointer genügen und nicht zusätzliche physikalische Daten.

Nach diesem Ergebnis habe ich nicht lange gefackelt und werde mich ergo nach einer anderen Galerie umsehen.

Achja, wer schon das Thickbox-Plugin und die NextGEN-Galerie vertragen sich nicht gemeinsam in einer WordPress-Installtion. Eines muss deaktiviert werden. Meine Entscheidung: kill NextGEN.

One Response to “Das kurze Leben der NextGEN Gallery auf Templaterie.de”

  1. Mike Says:

    Hallo,
    nur mal zwei Tipps am Rande die Dir eventuell helfen können:
    – NGG erlaubt das Hochladen von Archiven bis 8MB
    – Thickbox ist bereits in NGG integriert, und das ziemlich gut

    Viele Grüße
    Mike

Leave a Reply