Quelltext kann man nicht verbergen

tempa wrote this 20:59:

Damit man eine Seite ansehen kann, muss eine Seite auf den lokalen Rechner geladen werden. Ist die Seite auf dem lokalen Rechner, ist die Seite auch im Cache des Browsers. Ist die Seite im Cache des Browser kann der Quelltext auch betrachtet werden.

Stimmt das?
Warum dann kann man bei der Seite ipselorum.html (abgelegt auf der neuen Spielwiese) keine Anweisung für Absätze finden, sind doch dort klar und eineindeutig zwei Absätze des bekannten ipse lorum publiziert. Schaut man mit dem rechtsklick nach dem Quelltext wird man bitter enttäuscht. Wenn überhaupt etwas angezeigt wird, dann nur seltsamer Zeichensalat, als sei die Datei verschlüsselt.

Apache-Kenner ahnen den Trick. Ich habe zwei, drei Minuten gebraucht, bis ich dahinter kam, wie der Trick in Beispiel 6 zusandekommt, der in dem Satirebeitrag Quelltext schützen genannt ist. Neckischer Trick.

Die Lösung sollte mit ein wenig nachdenken und jenem Linktipp schnell allen klar werden: TU HH: Zugriffssteuerung mittels der Datei .htaccess

2 Responses to “Quelltext kann man nicht verbergen”

  1. creisi Says:

    Da würde es mich jetzt noch interessieren, was ein Screenreader da vorliest. Vielleicht das da: Die Grafik „http://pg4me.de/demos/htmlcrypt/ipselorum.html“ kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält“?

  2. Silke Schümann Says:

    Kann sein. Dieser Gag ist sicherlich nichts für Blinde. Denen dürfte der Witz dabei verloren gehen. Generell ist diese Methode auch nicht zu empfehlen, auch wenn man damit den gemeinen DAU an der Nase herumführen kann und ein paar debile Möchtegern-„Webdesigner“ darin eine echte Alternative zu gutem sauberen HTML sehen mögen, ist diese Methode schlicht kreuzdoof und absolut nicht zu empfehlen. Ergo habe ich mir über Screenreader keine Gedanken gemacht. 😀

Leave a Reply