Barrierearmut: Optimieren mit Fang

tempa wrote this 03:53:

Fang gibt es als Erweiterung für den Firefox (FF). (engl.) Seine Installation und Anwendung hat mich darin bestärkt Seiten bei der Entwicklung auch immer Fang einmal zu betrachten und mir vorzustellen, ob ich solch einen Text hören wollte. Im Folgenden habe ich zur Anschauung das Fang-Rendering für einen Ausschnitt dieser Seite herauskopiert:

Diese Seite im Fang-Plugin des FF

Page has eleven headings and forty-seven links templaterie blog dash Mozilla Firefox Edit alt plus 4 Suche button Heading level one Link templaterie blog alt plus 1 Das Blog rund um Webpublishing List of six items bullet Link Startseite bullet Link Archiv bullet Link Wer blogt da? bullet Link Webhandbuch left bracket T right bracket bullet Link Startseite left bracket T right bracket bullet Link Shop left bracket T right bracket List end alt plus 2 Freitag, twenty-seven . Mai two thousand five vertical bar twenty-two colon two h Autor slash in colon tempa Heading level two Link Links ohne Google dash Gedöns Link zero Kommentare So. Die Links sind nun wieder kurz und knackig. So gesehen, …

Ähnlich lesen auch Google-Bots die Seite. Schon bei dem Template war mir aufgefallen, dass die Zahl der Kommentare ohne weitere Erläuterung eine große Hürde darstellt.

Ein Hintergrund-Icon für einen Link ist nicht unbedingt der Hit, doch der Titeltag hilft jenen, die sehen können und CSS-Hintergründe nicht sehen. Der Screenreader würde aber weder Titel-Attribut noch Hintergrundgrafik anzeigen. Also musste hier noch ein erläuternder Begriff her. Er sollte aber nicht zu sehen sein. Nach einigen Varianten habe ich mich für line-height: 0; font-size:0; und weil die Microsoft Browser nun immer noch einen kleine Strich darstellten eine ähnliche Hintergrundsgrafik entschieden. Der Opera benötigte hier noch eine Extrawurscht und ihm gönnte ich dann doch noch eine visibility: hidden;. Zunächst hatte ich korrekt einen Slash gesetzt, aber „Kommentare slash e“, immer wieder im Text hätte mich kirre gemacht, dann doch lieber ab und an ein „1 Kommentare“. So oft ergibt sich dieser Fehler nicht.

Die Menge der Links oben ist gerade das Maß, das ich erträglich fände. Der Rest darf gerne nach dem eigentlichen Inhalt kommen. Dies wird auch bei der weiteren Ausarbeitung diese Blogs berücksichtigt. Ich bin überzeugt, dass dies der Seite in jeder Hinsicht gut tun wird.

Leave a Reply