Der Klassiker unter den Template-Rastern

tempa wrote this 14:04:

klassisches Raster eine Website

Dieses Gitterlinienmodell eines klassischen Website-Designs füllen wir nun mit Leben.

klassisches Raster eine Website mit Headerbild

Wer hier kein Bild einfügen will, kann auch einfach eine Fläche setzen.

klassisches Raster eine Website mit farbigen Flächen

Die große Fläche ist erdrückend. Wir benötigen eine Auflockerung. Fügen wir kleine Bilder ein.

klassisches Raster eine Website mit farbigen Flächen und kleinen Bildern
Angedeutet durch die kleinen Flächen. Man könnte auch, wenn man ein Bild in diesem Bereich partout nicht will, diese Flächen lassen oder in diese Fläche den Seiten-Service einfügen.

klassisches Raster eine Website mit farbigen Flächen und kleinen Bildern
In diesem Beispiel ist in dem Feld nun nur eine Suche, die dem farbigen Fläche die Schwere nimmt. Ähnlich wie dem Design-Layout dieser Seite.

Man kann das ganze aber auch ganz anders lösen:
Klassiches Templateraster mit Würfelchen

Zum Beispiel in dem man die Fläche in viele kleine Flächen unterteilt. Design ist ein Spiel mit Flächen. Je nach Einteilung erhält man eine starke Konzentration auf jeweils eine Sache und einen Artikel wie hier, oder aber wie in dem letzten Beispiel auf viele Details und meist auch Unterthemen in der Seite.

Die Einteilung der Seite bestimmt, wie stark Sie einen Fokus setzen und wie viel Raum Sie einem einzelnen Aspekt geben. Wie Sie den Header (den Kopfbereich) Ihrer Seite gestalten bestimmt, wie stark man sich auf eine Seite konzentriert oder weitere Seiten mit in die Betrachtung zieht. Bei diesem Webdesign kann man feststellen, dass wer sich für das Thema interessiert auch in das Archiv klickt. Viel stärler als ich das bei anderne Webseiten-Layouts feststellen konnte. Wer weiter weitere Artikel sehen will, bekommt ein Liste aller in diesem Weblog erschienenen Artikel präsentiert.

Hierbei zeigt die Statistik, dass die Besucher sehr gezielt Schwerpunkte herausgreifen. Diesen Effekt, kann man immer wieder beobachten. Die Präsentation vieler Links in der Seitenleiste führt nicht selten dazu, dass diese vollkommen ignoriert werden. In einem Fall wurde die Blogroll auf eine separate Seite mit Linkempfehlungen gesetzt. Dies führte dazu, dass diese Links weitaus stärker frequentiert wurden. Dieses Thema erhielt in einer kleinen Auswahl prominenter Linkposition einen separaten Raum und damit eine Relevanz, die wir als Webmaster gesetzt hatten und vom Publikum angenommen wurde.

Siehe auch:

Leave a Reply