Design ./. Javascript ./. Accessibility

tempa wrote this 04:13:

Freier Raum ist für ein Design wichtig. Ohne Freien Raum keine Ordnung und wenig Harmonie. Designs ohne freie Stellen, sind meist vollgestopft und chaotisch. Dies war der Grund, dass ich überhaupt anfing Teile der Site über remote skripting und Javascript-Style-Anweisungen aus dem Layout temporär entfernen will.

Template TC-0044 A mit Steilkueste

Das Design

Das Design kann als Entity im Viewport (sichtbarer Bereich im Browserfenster) gestellt werden, doch wenn es als Ganzes im Viewport erscheinen soll, dann ist der Platz begrenzt und jedes Element will wohl überlegt sein. So ist der hellgrüne Bereich, der die Navigation enthält und zu der auch die Stichwortwolke im gelbgrünen bereich zählt ist nicht identisch gestaltet. In der linken Spalte und hellgrün, enhält die erste Ebene. Die Links sind reich gestaltet. Ihre Wichtigkeit wird allein durch die Gestaltung klar. Die zweite Ebene horizontal unterhalb des Kopfes ist ebenfalls als wichtig durchgestaltet, wohingegen die dritte zusätzliche Navigation über dem Fuß nur eine zusätzliche Brotkrumennavigation ist und blaß klein sich in das Design hineinschleicht. Vorhanden und sichtbar aber schüchtern zurückhaltend überlässt es anderen Elementen die Volle Aufmerksamkeit. Die Stichwortwolke versucht ebenfalls im Hintergrund zu bleiben, aber allein Schon Ort und Umfang wirken dem entgegen. Entweder die Grenzen des Viewports werden gesprengt und die Stichwortwolke macht sich unterhalb des Textes sowie oberhalb der Fußzeile inkl. Brotkrumennavigation breit oder aber es muss zunächst einmal ausgeblendet werden und nur bei Bedarf ins Design geholt werden.

Javascript

Javascript ist clientseitig. Das heißt, die Kontrolle über Version, Fähigkeiten und gar dessen Existenz ist ganz in der Hand des Websitebesuchers. Javascript kann deutlich Ressourcen vom Rechner belegen, das heißt, wenn der Endnutzer der Website bereits durch Multitasking die Ressourcen seines Rechners ausgeschöpft hat, kann ein Javascript der letzte Tropfen zum Absturz des Gesamtsystems darstellen. Javascript will als mit Bedacht eingesetzt sein und zur letzlich sollte es auch ohne gehen.

Accessibility

Zugänglichkeit oder Accessibility ist nicht nur eine Frage, ob die Navigation auf Javascript verzichtet, ABBR-Tags und LANG-Tags verwendet wurden, auf Kontraste und Schriftgrößen geachtet wurde, es ist auch eine Frage der Datenorganisation. Über welche Wege werden Inhalte zur Verfügung gestellt. Wieviele Klicks sind notwendig, welche Hilfen zur Orientierung auf der Site stehen zur Verfügung. Eine Stichwortwolke, die mehrere Seiten zu einem Thema gruppiert und in einer Vorauswahl zur Verfügung stellt ist ein Dienst im Sinne einer optimierten Zugänglichkeit.

Das Dilemma

Das Design profitiert von der Fokusierung auf wesentliche Inhalte. Javascript kann bei alten Browsern nicht ganz ausgelagert werden. Der Trend im Javascript geht in die richtige Richtung und wie in Übergangsphasen üblich kann man es nur falsch machen. Es wäre viel sinnvoller die neuen Methoden einzusetzen, doch sind da draußen in der Wildnis des Internets noch so viele IE6, dass es eben nicht geht. Und in Bezug auf Zugänglichkeit der Website mit dem Template möchte ich die Stichwortwolke drin habe, aber eben nicht wenn es das Design in Chaos stürzt.

Ich werde mich entscheiden müssen, … Ich schätze ich werde das onClick im Quelltext belassen und auf allen Ebenen Design (Optik), Dynamik (Techik, JS), Design (Ergonomie) … mich für den Kompromiss mit einer Träne im Auge entscheiden, im Moment kämpfe ich noch ein wenig mit mir. Was für ein Beruf.

Ursprünglich gepostet am 21. Oktober 06, 14:11 in meinem Blog “Silkester erzählt”.

Leave a Reply